Maximilian Rösler blättern  
© Jackie Hardt
Jahrgang:  1984
Spielalter:  24 - 33 Jahre
Nationalität:  deutsch
Größe:  1,80 m
Augenfarbe:  braun
Haarfarbe:  hellbraun
Figur:  sportlich
Fremdsprachen:  englisch (fließend), französisch (Grundkenntnisse), spanisch (Grundkenntnisse)
Dialekte:  berlinerisch, sächsisch
Stimmlage:  Bariton
Musikinstrumente:  Gitarre
Tanzarten:  Gesellschaftstanz
Sportarten:  Basketball, Fechten, Fußball, Golf, Snowboard
Führerschein:  Klasse B
Wohnort:  Berlin
Wohnmöglichkeiten:  Dresden, Hamburg, Köln, München, Wien
Steuerlicher Wohnsitz: Berlin
Ausbildung:2012Camera Acting Workshop bei Aleksandar Jovanovic
 2006-2010Theater Akademie Stuttgart
  Vita (Druckversion) Bilder (HQ-Print) Webseite Maximilian Rösler Showreel
 
Film / Fernsehen (Auswahl)
Prod.-Jahr Titel Sender Regie
2017 Rasha (Kurzfilm), Hauptrolle --- Kasem Kharsa
2016 Berliner Vereinsleben (Diplomfilm/Hochschule Mainz ), Hauptrolle --- Anna Lena Siepen
2015 Oskarreif (Kurzfilm) --- Robin Polák
2014 "PICK UP!" (Werbefilm) diverse Robin Polák
2014 Geschwisterliebe (Kurzfilm), Hauptrolle --- Karsten Prühl
2014 David (Kurzfilm/DEKRA Hochschule Berlin), Hauptrolle --- Marcel Dornio
2013 "Hot Mamas" (Werbefilm), Hauptrolle diverse Oliver Wieländer
2013 L(I)EBE (Kurzfilm) 99Fire Film Oliver Wieländer
2012 Wunder Gewinn (Kurzfilm/Filmakademie Baden-Württemberg), Hauptrolle --- Maximilian Raible
2012 Politisch korrekt (Kurzfilm/Hochschule der Medien Stuttgart), Hauptrolle --- Dejan Simonovic
2012 Materia (Kurzfilm), Hauptrolle --- Fridolin Piltz
2012 Schwingung (Kurzfilm) --- Philipp Haeberlin
2011 "SV COPILOT" (Werbefilm) --- Nina Faulhaber
2011 Olaf sieht rot (Kurzfilm/Filmakademie Baden-Württemberg) --- Matthias Bäuerle
 
Theater (Auswahl)
Spielzeit Titel Theater Inszenierung
2014 F.I.N.D. 2014 Schaubühne, Berlin Thomas Bo Nilsson
2013 König Drosselbart Brüder Grimm Festspiele, Hanau Dieter Gring
2013 Tischlein deck dich Brüder Grimm Festspiele, Hanau Frank-Lorenz Engel
2012-2014 Arsen & Spitzenhäubchen Theater der Altstadt, Stuttgart Susanne Heydenreich